Einträge von Ulf Morgenstern

Mord und Totschlag in Berlin

Das zumindest beabsichtigte 1866 ein junger Mann, der ein Attentat auf Otto von Bismarck verübte. Was seine Gründe und Ziele waren, wie der Anschlag verlief und welchen Stellenwert die Erinnerung an die Tat bei dem überlebenden Opfer hatte, das ist das Thema eines kurzweiligen NDR-Zeitreise-Beitrags vom 25. November 2018. Viel […]

“…intime Vertrautheit mit den Akten”

Was bei vielen den Geruch von Staub und das Gefühl von Langeweile aufkommen lässt, bedeutet für Verwaltungsbeamte, Archivare und vor allem für Historiker das höchste Lob: “intime Vertrautheit mit den Akten”! Diese bescheinigt eine Rezension unserem wissenschaftlichen Beirat und Herausgeber der Neuen Friedrichsruher Ausgabe Konrad Canis für sein neues Buch […]

12 + 1 Bismarck-Briefe als Geschenk

Auch nach knapp einer Woche freuen wir uns sehr über ein außergewöhnliches Geschenk. Ernst von Bismarck (links), der Vorsitzende des Familienverbandes, händigte die Spende an den Vorsitzenden des Vorstands der Otto-von-Bismarck-Stiftung, Dr. Rüdiger Kass, aus. Ernst von Bismarck überbrachte die Briefe im Namen des mit ihm befreundeten großzügigen Spenders Jost […]

Museum in Schönhausen umgestaltet

In einem freundlichen Beitrag, weist die Magdeburger Volksstimme auf die Umgestaltung eines Ausstellungsraums des Bismarck-Museums in Schönhausen hin. Dort wurden Leerstellen im Abschnitt zur Reichskanzlerschaft geschlossen, die nach einer Restitution entstanden waren. Zu sehen sind nun historische Fotografien, auf denen Bismarck und andere Parlamentarier abgebildet sind. Wir finden: Ein Grund […]

Friedrichsruh in der deutschen Kolonialgeschichte

Im Rahmen einer internationalen Konferenz der “Forschungsstelle Hamburgs (post-)koloniales Erbe” ist auch der vor den Toren der Stadt gelegene Ort Friedrichsruh behandelt worden. Ende Februar 2018 hielt Dr. Ulf Morgenstern einen Vortrag, der Bismarcks Refugium im Sachsenwald als eine Bühne kolonialer Akteure untersuchte. Näherers kann in einem Tagungsbericht bei HSozuKult […]

Bismarck auf die Ohren

Wer schon zu Lebzeiten als “eiserner Kanzler” bezeichnet wird und selbst von “Eisen und Blut” als jenen Mitteln spricht, mit denen “die großen Fragen der Zeit entschieden” würden, der muss sich nicht wundern, wenn er posthum zum Namensgeber einer Heavy-Metal-Band wird. Das haben sich offenbar fünf lärmfreudige Musiker aus dem […]

An der Werkbank über die Schulter geschaut

“Geschichte wird gemacht”: Musikhistorisch Interessierte kennen diesen indikativen Dreiwortsatz aus einem Ohrwurm der frühen 1980er Jahre. “Fehlfarben” hieß die Band, “Ein Jahr (es geht voran)” der Song und “Monarchie und Alltag” das Album. “Monarchie und Alltag”, ausgerechnet! Denn das tagtägliche “Machen von Geschichte”, das hier als die Arbeit eines Historikers […]

Bleibt Bismarck?

Die Diskussion um Straßennamen und Denkmäler für historische Persönlichkeiten ist vielgestaltig. Sie hat regionale Anlässe oder unterliegt geschichtskulturellen Konjunkturen. Zwei Beispiele für diese beiden Fälle sind uns zuletzt untergekommen. In Düren steht seit 1892 ein Bismarck-Denkmal. Eingehegt ist der Reichsgründer von dem liberalen ersten Bundespräsidenten, denn Bismarck steht auf einem […]