Printer Icon

Wanderausstellung

Otto von Bismarck: Mensch – Macht – Mythos
Eine Sonderausstellung der Otto-von-Bismarck-Stiftung über Leben und Werk des ersten deutschen Reichskanzlers

Die Ausstellung „wandert“ damit seit dem Jubiläumsjahr 2015 zum 200. Todestag Bismarcks durch Deutschland und ist in ihrer englischen Fassung schon in England und Schottland zu sehen gewesen. Neben Herkunft und Werdegang werden zentrale Aspekte der Politik des preußischen Ministerpräsidenten und ersten deutschen Reichskanzlers kritisch ausgeleuchtet. Dazu zählen der Verfassungskonflikt der 1860er-Jahre, die sogenannten Einigungskriege und die Reichsgründung, die Außen- und Kolonialpolitik Bismarcks sowie die Konfrontationen, die seine Innenpolitik prägten. Eine weitere Tafel ist den Sozialreformen gewidmet, gefolgt von einer kritischen Darstellung der Bismarckverehrung im Kaiserreich und seinem Mythos nach dessen Ende. Abschließend wird festgestellt: „Mögen sich an seiner Persönlichkeit und Politik bisweilen noch immer Leidenschaften der Zustimmung und des Widerspruchs entzünden, überwiegt doch inzwischen eine unvoreingenommene Betrachtung der Leistungen und Grenzen Bismarcks. Der Ruf nach seiner Historisierung trägt dazu bei, den Mythos zu brechen.“

Auf einer Tafel stellt sich die Otto-von-Bismarck-Stiftung mit ihren Standorten in Friedrichsruh und Schönhausen selbst vor. Dies geschieht auch bei den mit der Ausstellung verbundenen Eröffnungsvorträgen durch einen Wissenschaftler des Hauses.

Die Wanderausstellung besteht auch zwölf freistehenden Rollups. Wir informieren auf Anfrage gerne über weitere technische Details und die Übernahmekonditionen.