Lade Veranstaltungen

« All Events

Bismarck und die russische Sprache

24. September |19:30

- kostenlos

Otto von Bismarck reiste als neuer preußischer Gesandter im April 1859 nicht unvorbereitet an den Hof des Zaren in St. Petersburg. Autodidaktisch hatte er sich bereits der russischen Sprache genähert und die kyrillische Schrift gelernt. Bald nach seiner Ankunft begann er bei dem Jura-Studenten Wassili Alexejew Sprachunterricht zu nehmen, mit einem eindeutigen Motiv: Er habe sich entschlossen, „allmählich die Dolmetscher, die Alles hören und sehen, was man thut, loszuwerden“.

Prof. Dr. Werner Lehfeldt hat sich intensiv mit Bismarcks Erfahrungen mit und Fortschritten in der russischen Sprache beschäftigt. Auf einen ersten Aufsatz von 2002 zu diesem Thema folgte 2019 ein Buch, in dem er nun auch die Aufzeichnungen auswertete, die Bismarck beim Spracherwerb niedergeschrieben hatte und die im Archiv der Otto-von-Bismarck-Stiftung aufbewahrt werden.

Prof. Dr. em. Werner Lehfeldt hat am Seminar für Slavische Philologie der Georg-August-Universität Göttingen gelehrt und ist u. a. zum Dr. h.c. des Vinogradov-Instituts der russischen Sprache an der Russischen Akademie der Wissenschaften zu Moskau ernannt worden.

Veröffentlichungen zum Thema

Werner Lehfeldt
Bismarck und die russische Sprache
Berlin 2019

Wassili Alexejew
Erinnerungen des ehemaligen russischen Sprachlehrers des Fürsten Otto von Bismarck
St. Petersburg, Leipzig 1895


Abbildung: „Rennthier-Schlittenfahrt auf der Newa. Nach der Natur aufgenommen von F. Teichel in St. Petersburg“, erschienen in „Die Gartenlaube“, Leipzig 1862. – In dieser Zeit hatte sich auch Bismarck in der Stadt aufgehalten und war in den winterlichen Wäldern auf die Jagd gegangen.

Details

Datum:
24. September
Zeit:
19:30
Eintritt:
kostenlos
Veranstaltungskategorie:

Veranstaltungsort

Historischer Bahnhof Friedrichsruh
Am Bahnhof 2
Friedrichsruh, 21521

Veranstalter

Otto-von-Bismarck-Stiftung

Details

Datum:
24. September
Zeit:
19:30
Eintritt:
kostenlos
Veranstaltungskategorie:

Veranstaltungsort

Historischer Bahnhof Friedrichsruh
Am Bahnhof 2
Friedrichsruh, 21521

Veranstalter

Otto-von-Bismarck-Stiftung