In der Otto-von-Bismarck-Stiftung, einer bundesunmittelbaren Stiftung des öffentlichen Rechts, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt am Dienstort Friedrichsruh die Stelle

einer Mitarbeiterin/eines Mitarbeiters (m/w/d) für den Bereich Kommunikation/Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

zu besetzen.

Die Otto-von-Bismarck-Stiftung betreibt neben wissenschaftlicher Forschung und historisch-politischer Bildungsarbeit eine Dauerausstellung in den Räumen des historischen Bahnhofsgebäudes sowie das Bismarck-Museum in Friedrichsruh. Ihr obliegt außerdem die wissenschaftliche und museale Betreuung des Bismarck-Museums Schönhausen (Elbe).

Ihre Aufgaben:

  • Planung und Umsetzung von Kommunikationsmaßnahmen, fachliche und strategische Beratung der Geschäftsführung sowie des Wissenschaftlichen Mitarbeiters und des Museumspädagogen in allen Fragen der Kommunikation/Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
  • Planung und Umsetzung eines Konzepts für Werbemaßnahmen,
  • Umsetzung der crossmedialen Kommunikationsstrategien,
  • aktive Kommunikation mit der medialen Öffentlichkeit in enger Abstimmung mit der Geschäftsführung und in Zusammenarbeit mit dem Wissenschaftlichen Mitarbeiter und dem Museumspädagogen,
  • Pflege von Medienkontakten, Beantwortung von Anfragen, Organisation und Durchführung von Pressekonferenzen, Betreuung von Journalisten/innen,
  • Aufbau und Betreuung einer online-Biographie Otto von Bismarcks,
  • Konzeption und Pflege eines online-newsletters,
  • Entwicklung und Gestaltung von Printerzeugnissen und Pressematerialien,
  • Verfassen von Beiträgen für Website und Social Media,
  • öffentlichkeitswirksame Begleitung von wissenschaftlichen und zielgruppenorientierten Veranstaltungen zur historisch-politischen Bildung,
  • Planung und Umsetzung eines Konzepts zur Gewinnung von Spendern und Sponsoren.

Wir erwarten:

  • ein mindestens mit dem Masterexamen abgeschlossenes Hochschulstudium der Kommunikations- bzw. Medienwissenschaften oder ein dem Tätigkeitsspektrum entsprechendes Studium,
  • Erfahrungen im Bereich Public Relations oder Journalismus,
  • profunde Kenntnisse der jüngeren deutschen Geschichte,
  • Erfahrungen in der Vermittlung von Forschungsergebnissen an eine wissenschaftliche wie allgemeine Öffentlichkeit,
  • Erfahrungen und Kenntnisse in der Konzeption und Umsetzung sämtlicher Kommunikationsinstrumente, u.a. Erstellen von Printprodukten, Kommunikation über Website, Facebook, Instagram,
  • vielfältige Berufspraxis im Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit einer geschichtswissenschaftlich orientierten außeruniversitären Forschungseinrichtung oder eines Museums,
  • ausgeprägte Teamfähigkeit und große soziale Kompetenz,
  • ein hohes Maß an persönlichem Engagement, Eigeninitiative und Flexibilität.

Von Vorteil sind:

  • Beherrschung notwendiger IT-Werkzeuge, Office-Programme und Web-Anwendungen (Content Management Systeme u.ä.),
  • Erfahrung in der öffentlichkeitswirksamen Vermittlung wissenschaftlicher Projekte und der historisch-politischen Bildungsarbeit,
  • muttersprachliche Deutsch- und fließende Fremdsprachenkenntnisse, vorzugsweise in Englisch.

Wir bieten:

  • vielfältige Entfaltungsmöglichkeit in einem interessanten Arbeitsfeld,
  • eine unbefristete Vollzeitstelle,
  • eine Vergütung nach Entgeltgruppe 13 TVöD/Bund.

Wir fördern die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern, daher sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung werden Frauen nach dem Bundesgleichstellungsgesetz, schwerbehinderte Menschen nach Maßgabe des SGB IX besonders berücksichtigt.

Bitte übersenden Sie Ihre Bewerbung auf dem postalischen/elektronischen Weg mit tabellarischem Lebenslauf und Kopien von Zeugnissen und Beurteilungen bis spätestens 31. März 2019 an:

info@bismarck-stiftung.de

Otto-von-Bismarck-Stiftung
Vorstand der Stiftung
Am Bahnhof 2
21521 Friedrichsruh

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an den Geschäftsführer
Prof. Dr. Ulrich Lappenküper, Tel. 04104 977 113.