Sie befinden sich hier: Otto von Bismarck Stiftung Standort Friedrichsruh Erleben Sie befinden sich hier: Programm Wissenschaftliche Tagung "Der Wiener Friede 1864 als deutsches, europäisches und globales Ereignis"

Standort Friedrichsruh


Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00da975/de/components/com_k2/models/item.php on line 445

Wissenschaftliche Tagung "Der Wiener Friede 1864 als deutsches, europäisches und globales Ereignis"

Donnerstag, 16. Oktober 2014

10.00 Uhr Prof. Dr. Ulrich Lappenküper, Otto-von-Bismarck-Stiftung  Friedrichsruh: Begrüßung

10.15 Uhr Prof. Dr. Oliver Auge, Universität Kiel: Einführung

Sektion I: Schleswig-Holstein und Umgebung

10.30 Uhr Caroline Elisabeth Weber M.A., Universität Kiel: Die Wahrnehmung des Wiener Friedens von 1864 durch die Zeitgenossen in den Herzogtümern Schleswig und Holstein bis 1871

11.00 Uhr Prof. Dr. Thomas Steensen, Nordfriisk Instituut Bredstedt: Die Aufnahme des Wiener Friedens in Nordfriesland und bei den Friesen

11.30 Uhr Dr. Detlef Rogosch, Universität Hamburg: Der Konflikt vor der Haustür. Die Hansestädte und die Auseinandersetzungen um Schleswig und Holstein

12.00 Uhr Diskussion - 12.30 Uhr Mittagspause

Sektion II: Deutschland

14.00 Uhr PD Dr. Martin Ott, Universität München: Außenpolitik in der staatlichen Krise. Bayern und der Konflikt um Schleswig und Holstein im Jahr 1864

14.30 Uhr Prof. Dr. Wolf Dietrich Gruner, Universität Rostock: Der Deutsche Bund, das „Dritte Deutschland“ und die deutschen Großmächte in der Schleswig-und-Holstein-Frage zwischen Konsens und großmächtlicher Arroganz

15.00 Uhr Dieter Brosius, Niedersächsisches Hauptstaatsarchiv Hannover: Die Strategie der Selbstbehauptung. Hannover zwischen den Deutschen Großmächten

15.30 Uhr Diskussion - 16.00 Uhr Kaffeepause - 17.00 Uhr Transfer zum Tagungshotel nach Reinbek

19.00 Uhr Öffentlicher Abendvortrag [Schloss Reinbek]

Grußwort: Dr. Eberhard Schmidt-Elsäßer (Staatssekretär im Ministerium für Justiz und Europa des Landes Schleswig-Holstein)

Prof. Dr. Werner Telesko, Österreichische Akademie der Wissenschaften Wien: „Pax Europeana“ – die Schrecken des Krieges und die Bemühungen um Frieden in den visuellen Medien des 19. Jahrhunderts

20.00 Uhr Empfang


Freitag, 17. Oktober 2014 - Fortsetzung Sektion II

09.00 Uhr Prof. Dr. Lothar Höbelt, Universität Wien: Österreich und der Deutsch-Dänische Krieg. Ein Präventivkrieg besonderer Art

09.30 Uhr PD Dr. Frank Möller, Universität Kiel: „Zuerst Großmacht, dann Bundesstaat“. Die preußischen Ziele im Deutsch-Dänischen Krieg 1864

10.00 Uhr Dr. Ulf Morgenstern, Otto-von-Bismarck-Stiftung Friedrichsruh: Mittelstaatliches Agendasetting gegen die Realpolitik der Großmächte: Sachsen zwischen Bundesreform, Bundesexekution und dem Bankrott seiner souveränen Außenpolitik

10.30 Uhr Kaffeepause - 11.00 Uhr Diskussion

Sektion III: Europa

11.30 Uhr Dr. Steen Bo Frandsen, Universität Sønderborg: Klein und national: Dänemark und der Wiener Frieden 1864

12.00 Uhr Prof. Dr. Ulrich Lappenküper, Otto-von-Bismarck-Stiftung Friedrichsruh: „Il vous sacrifierait demain le Danemarc, s´il y trouverait son compte“. Frankreich, der deutsch-dänische Krieg und der Wiener Frieden von 1864

12.30 Uhr Prof. Dr. Thomas Otte, University of East Anglia, Norwich: „Better to increase the power of Prussia“. Great Britain and the Events of 1864

13.00 Uhr Mittagspause

14.30 Uhr Dr. Sinan Kuneralp, Isis-Verlag Istanbul: Ottoman concerns about the European status quo in the wake of the German-Danish War and the Treaty of Vienna

15.00 Uhr Dr. Piotr Szlanta, Universität Warschau: Der Januar-Aufstand, die Galizische Autonomie und der Frieden von Wien. Die Polen im internationalen Kontext 1863-64

15.30 Uhr Dr. Wasilij Dudarew, Russische Akademie der Wissenschaften Moskau: Die Gesamtheit der dänischen Widersprüche und der Wiener Frieden im System der Deutsch-Russischen Beziehungen

16.00 Uhr Diskussion - 16.30 Uhr Kaffeepause

Sektion IV: Global

16.45 Uhr Dr. Jan Schlürmann, Hermann-Ehlers-Akademie Kiel: Das Reich, in dem die Sonne niemals untergeht II: Lateinamerika, die Habsburger und der Wiener Frieden von 1864

17.15 Uhr Dr. Niels Eichhorn, Middle Georgia State College Macon, USA: Von Poison Spring bis Düppel: Die Vereinigten Staaten und der Deutsch-Dänische Krieg

17.45 Uhr Prof. Dr. Yosuke Iida, Universität Okoyama, Japan: „1864“ in den Augen Japans

18.15 Uhr Abschlussdiskussion - 18.45 Uhr Ende der Tagung

19.30 Uhr Abendessen

  • Wo: Otto-von-Bismarck-Stiftung, Vortragsraum
  • Wann: 16. u. 17. Oktober 2014