Bismarcks Stimme

Am 7. Oktober 1889 empfing Bismarck auf seinem Schloss in Friedrichsruh Adelbert Theodor Wangemann. Der Mitarbeiter des berühmten amerikanischen Erfinders Thomas Alva Edison wünschte, ihm einen von Edison entwickelten Klangschreiber zur Aufnahme und Wiedergabe von Schallquellen mit zylinderförmigem Tonträgern („Phonograph“) vorzustellen. Nach dem Vorspielen einiger Musikstücke war der Reichkanzler von dem Gerät so beeindruckt, dass er sich dazu bewegen ließ, seine Stimme auf eine Tonwalze zu bannen.

Der Wunsch seines Gastes, „etwas zur Erinnerung fürs deutsche Volk“ zu sprechen, kam Bismarck nicht nach. Stattdessen rezitierte er nach einer kurzen Ansage Wangermanns vier Lieder: die erste Strophe des amerikanischen Volksliedes „In good old colony times“, einige Verse von Ludwig Uhlands Heldenballade „Schwäbische Kunde“, das Studentenlied „Gaudeamus igitur“ und die ersten Zeilen der französischen Nationalhymne. Zum Abschluss der gut einminütigen Aufnahme wandte sich Bismarck an seinen Sohn Herbert und gab ihm den Rat, in allem, was er tue, Maß zu halten.

Jahrzehntelang unbeachtet, wurde die Tonwalze in den 1950er Jahren mit 39.000 anderen Tonträgern in den neu gegründetenThomas Edison National Historical Park in West Orange/New Jersey überführt. Sechzig Jahre später geriet sie im Rahmen eines Projekts zur Katalogisierung der Edison-sammlung in den Blick der Kuratoren. 2011 gelang es, sie mit Hilfe eines modernen Abspielgerätes zu digitalisieren. Durch den Abgleich bereits bekannter Sprechaufnahmen Wangermanns un den Vergleich der transkribierten Texte mit zeitgenössischen Presseartikeln über den Besuch in Friedrichsruh war es möglich, die wohl einzige Tonaufnahme Bismarcks zu identifizieren.

Hören Sie hier die einzige überlieferte Tonaufnahme Otto von Bismarcks, aufgenommen am 7. Oktober 1889.

Transkription der Tonaufnahme Otto von Bismarcks

[Theo Wangemann]

Friedrichsruh, am 7. Oktober 1889

[Otto von Bismarck]

In good old colony times,
When we lived under the King,
Three roguish chaps fell into mishaps
Because they could not sing.

[Als] Kaiser Rotbart lobesam
Zum heil’gen Land gezogen kam,
Da mußt er mit dem frommen Heer
Durch ein Gebirge wüst und leer.

Gaudeamus igitur,
Juvenes dum sumus.
Post jucundam juventutem,
Post molestam senectutem
Nos habebit humus!

Allons enfants de la Patrie
Le jour de gloire est arrivé!
Contre nous de la tyrannie
L’étendard sanglant est levé.

Treibe alles in Maßen und Sittlichkeit,
namentlich das Arbeiten, dann aber auch das Essen,
und im Übrigen gerade auch das Trinken.
Rat eines Vaters an seinen Sohn.